BMX-Weltmeister Bruno Hoffmann im Interview:

By  |  0 Comments


Im Interview spricht der derzeit erfolgreichste deutsche BMX-Rider Bruno Hoffmann über seine größten Erfolge und was seine Eltern vom BMX-Sport halten.
Bruno Hoffmann bei den X Games in Barcelona. Foto: Quique Garcia / Red Bull Content Pool

Es war der deutsche Erfolg bei der ersten globalen X Games Tour: Bruno Hoffmann aus Berlin gewann in Barcelona die Silbermedaille. Jetzt sprach Marion Hellweg für FUNSPORTING mit ihm über seine Vorbilder und warum er nocht nicht in den USA wohnt.

„Meine Eltern hätten auch Dressurreiten unterstützt“

Wie alt warst du, als du mit dem BMX-Sport angefangen hast? Was sagen deine Eltern zu deinem Sport?
Als ich das erste Mal mit BMX in Kontakt gekommen bin, war ich so sechs, sieben Jahre alt. Meine Eltern fanden das immer gut, aber die hätten mich auch beim Dressurreiten unterstützt.

Hast du vor in die USA zu gehen?
Ich bin schon seit letztem Jahr mit der Schule fertig und habe bei meinen bisherigen Plänen immer mal wieder überlegt es zu machen. Da es aber ein bisschen schwieriger und komplizierter ist als man denkt, ist es bisher noch nichts geworden. Aber da stress ich mich nicht so sehr, Europa ist auch schön!

Welche Tricks liegen dir am meisten?
Keine Ahnung aber beim Fakie landen, also Rückwärtsfahren fühl ich mich schon ganz OK… Grinds gehen auch immer.

Gibt es jemanden aus deinem privaten Umfeld, der bei Wettkämpfen mitfährt?
Kommt immer drauf an, wo was ist. Aber Freunde sind eigentlich fast immer dabei. Und sonst: Meine Freundin kommt manchmal mit.

Hast du Vorbilder? Welche Fahrer inspirieren dich?
Ich habe über die Zeit hinweg ziemlich viele Lieblingsfahrer gehabt, Momentan würde ich sagen: Ty Morrow, Dan Lacey, Alex Kennedy und Garrett Reynolds.

„Im BMX-Street geht es nicht um Platzierungen“

Drei Dinge, ohne die Du nicht auskommst, die du immer bei Dir hast?
Handy, Portmonee und vielleicht Feuer. Ich sollte mal anfangen Werkzeuge in die Liste aufzunehmen.

Was war dein größter Erfolg, welches deine größte Niederlage?
Erfolg würde ich sagen der dritte Platz bei der Dew Tour in San Francisco letztes Jahr und der zweite Platz bei den X Games Barcelona dieses Jahr. Größte Niederlage keine Ahnung, im BMX-Street geht’s eigentlich eh nicht um Platzierungen. Wenn´s gut läuft dann ist schön, wenn nicht dann halt nicht.

Wie sieht für dich ein perfektes Wochenende ohne BMX Bike aus?
Auspennen, am See chillen und abends ein BBQ. Ziemlich normal also…

Dein Lieblings-BMX-Spot? Und ein privates Urlaubsziel, das dich fasziniert?
Es gibt viel zu viele Spots, als das ich mich auf irgendeinen festlegen könnte. Genauso mit Urlaubszielen. Ich würde gerne nochmal nach Israel. Aber Latein- und Südamerika finde ich auch sehr spannend.

Welche Musik hörst du?
Ich höre eigentlich gar nicht all zu viel Musik, außer sie läuft halt irgendwo. Aber wenn dann schon eher was Hip Hop/ DUB/Elektro-mäßiges.

Weitere Infos bekommt ihr auf der Facebook-Seite von Bruno Hoffmann.

Foto: Quique Garcia / Red Bull Content Pool

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.